Windhagen Initiative Nahverkehr

W.I.N.

Hauptseite

Windhagen 25.6.2016
Windhagen ist lieblich im Westerwald gelegen und dennoch nahe am Großraum Köln-Bonn. Wegen der nahen Autobahnauffahrt wohnen auch viele Pendler hier. Der Ort verfügt über ein kleines Einkaufszentrum u.a. mit einer Postagentur sowie eine Bankfiliale. Das Gebiet mit den Nahzielen der Bürger erstreckt sich von Bad Honnef, dem nächstgelegenen Bahnhof, mit seinen Höhenorten Aegidienberg und Rottbitze, die auch für die Ortschaft Windhagen/Ww. unter anderem Einkaufsmöglichkeiten wie Aldi, Lidl, Norma, Penny sowie einen Baumarkt, ferner Ärzte und Werkstätten in 3-5 Kilometern Nähe bieten, bis, in nur zwölf Kilometern Entfernung, Asbach mit seinem Einkaufszentren, einem Busbahnhof und ebenfalls zahlreichen Fachgeschäften und Dienstleistern.

Lieber Seitenbesucher,

diese Website nahm aus privaten Erfahrungen ihren Ausgang. Es geht aber nicht (nur) um die Frage: "wie komme ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B". Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Während die sozialen und baulichen Umstände seit 100 Jahren auf den Autoverkehr ausgerichtet und beispielsweise zahlreiche Bahnlinien wie die von der Rheinschiene nach Asbach und Hennef stillgelegt wurden, Autobahnen gebaut und Straßen ausgebaut, ist das 21. Jahrhundert gekennzeichnet durch Fahrverbote, Immigration von Millionen autoloser Bewohner, prekärer Energieversorgung für den Individualverkehr - ob die Verbrennung unersetzlicher fossiler Kraftstoffe zunehmend kritisch gesehen wird oder für die geforderte Alternative, den Elektroantrieb, überhaupt keine Lademöglichkeiten bestehen - , und die sozialen Verhältnisse mit der Trennung von Wohnung und Arbeit, somit der Notwendigkeit des Pendelns, die Versorgung mit dem Entfall immer weiterer dörflicher Läden und schließlich das vorrangige Prestige des Autos. Sie sind in keiner Weise angepasst worden.

Dem Öffentlichen Nahverkehr kommt die zentrale Rolle bei der Bewältigung der Probleme zu, von der Taktung bis zur Vernetzung mit dem Individualverkehr (Pendlerparkplätze). Die Förderung alternativer Verbindungsmöglichkeiten wie Fuß- und Radwege ist unumgänglich. Allen verantwortungsvoll denkenden Entscheidern in der Politik und Verwaltung muss klar werden, daß ein Bürger mehr in einem öffentlichen Nahverkehrsmittel oder auf dem Fahrrad ein Auto weniger auf der Straße bedeutet, und der Platz für Autos sowie der finanzielle Rahmen für den Unterhalt der Straßen ist knapp geworden. Schon 2013 hat der von mir mitgegründete Gewerbeverein ISR Windhagen e.V. die Probleme in einem Gespräch mit dem Kreisbeigeordneten Achim Hallerbach (Zeitungsartikel) aufgezeigt. (Disclaimer: Die ISR Windhagen e.V. ist nicht Mitglied der W.I.N, wenn auch wie jedermann herzlich eingeladen, und ich bin nicht in der I.S.R. aktiv).

Die Angaben auf dieser Website sind in keiner Weise erschöpfend oder allgemeingültig und werden, z.B. im Falle von Fahrpreisen und Abfahrtszeiten, auch nicht aktualisiert. Befragen Sie www.vrsinfo.de. Beachten Sie aber auch, daß das Anruf-Sammel-Taxi in den Auskünften von www.vrsinfo.de nicht eingeschlossen ist; Sie müssen den Fahrplan der Linie 586 separat herunterladen und die hierdurch zusätzlich möglichen Verbindungen selber in Ihren Fahrtweg einrechnen.

Im Menü links finden Sie meine Beobachtungen zur Lage im Individualverkehr (Pkw, Fahrrad) und alternativ dem Öffentlichen Personen-Nahverkehr - sowie meine Erfahrungen mit letzterem. Gastbeiträge und Kritiken, auch negative, sind willkommen und werden auf Wunsch gerne auf diesen Seiten wiedergegeben!

Nach oben